Workshops

1 von 5

Kreatives Storytelling

Neuartig ERLEBEN – persönlich ERZÄHLEN – interaktiv REFLEKTIEREN:

In Romans interdisziplinären Workshops entdecken Sie eine neue Sensibilität und Sprache, um im Austausch mit sich selbst und anderen davon zu erzählen, was Sie wie intellektuell und emotional berührt.

Sie lernen, eine Umgebung/ein Thema neuartig zu erleben, vernetzt wahrzunehmen, sich aktiv anzueignen und Verknüpfungen zur eigenen
Biografie herzustellen. Jede(r) Teilnehmer*in findet dabei das künstlerische Erzählmedium, welches am besten zur eigenen Persönlichkeit passt: Text, Zeichnung, Collage, Musik, Installation, Fotografie, Skulptur, Video, Performance etc.

Romans Workshops werden daher häufig als interaktive REFLEXIONS-WORKSHOPS am Ende von Studienreisen, Kolloquien oder Projektwochen gebucht.

Kunst als sozialer Katalysator

Roman versteht Kunst als einen sozialen Katalysator: Die Erfahrungen, die er während seiner „persönlichen“ Kunstprojekte macht, dienen ihm als Hebel, um den Diskurs in anderen Teilen der Gesellschaft zu stimulieren:

Quer durch Europa entwickelt, leitet und koordiniert er interdisziplinäre Kunstworkshops in Zusammenarbeit mit Schulen, Universitäten, Organisatoren von Studienreisen, Forschungsinstituten, Bildungsministerien, Gedenkstätten, Stiftungen und Museen.

Themen

Eine ausführliche Dokumentation aller bisherigen Themen und Workshop-Konzepte finden Sie im nachfolgenden Pädagogischen Portfolio.

Darüber hinaus entwickelt Roman regelmäßig maßgeschneiderte REFLEXIONS-Workshops für neue Formate (Studienreisen etc.). Bisherige Themen (Auswahl): Geschichte & Erinnerungskultur – Nachhaltige Entwicklung – Plastikverschmutzung & Schutz der Ozeane – Migration & Outdoor Education – ChatGTP & Künstliche Intelligenz (KI) – Literatur & Philosophie.

Pädagogisches Portfolio (PDF)

Teilnehmer*innen

Die Teilnehmer*innen seiner Workshops reichten von Grundschüler*innen bis hin zu Universitätsprofessor*innen, außerdem:

Universitätsstudierende verschiedenster Fachrichtungen (visuelle Kommunikation, bildende Kunst, Architektur, Biotechnologie, Modedesign, technischer Umweltschutz, Kommunikation in sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhängen, Tanz, Musik, Literatur, ...), Schüler*innen (Sek I und II), Lehrkräfte, Flüchtlinge und Insassen von Hochsicherheitsgefängnissen.

Grundschulen

Die Kommission des Entwicklungsprojekts «Tür an Tür» – Ausweitung der Schulzone wählte Roman aus, für ein Jahr sein Atelier unter dem Dach der Nürtingen Grundschule Berlin (DE) einzurichten. Dieses experimentelle Residenz-Programm wurde koordiniert von der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) – Institut für Kunstpädagogik (CH).

Während dieser Zeit leitete Roman in der Grundschule u. a. ein Seminar für seine Studierenden der Universität der Künste Berlin, das in einem kooperativen Workshop zwischen Studierenden und Grundschulkindern mündete: Bericht.

Graphische Lesungen

Auf der Grundlage seiner beiden illustrierten Kinderbücher – Die Muschel und der Strandfloh und Die Motte Charlotte – hat Roman ferner zahlreiche Workshops und graphische Lesungen in Grundschulen gehalten, finanziert durch den Berliner Autorenlesefonds; auch in bilingualen Formaten wie für die Staatliche Europaschule Berlin Judith-Kerr-Grundschule (deutsch-französisch).

Einzelheiten dazu im Pädagogischen Portfolio.

Sekundarstufe I und II – Auszeichnungen und Preise

Roman hat interdisziplinäre Kunstworkshops für die Sek I und II durchgeführt in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Frankreich, Spanien, Italien, der Tschechischen Republik, Irland, Kroatien und Bosnien-Herzegowina.  

Die innovativen Konzepte seiner Workshops wurden wiederholt mit Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem eku ZUKUNFTSPREIS 2021 (2.500 €) des Sächsischen Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft. Details finden Sie im Pädagogischen Portfolio.

Romans Publikation über das Erasmus+ Projekt Our Memories & I an fünf historischen Orten in Europa:

Our Memories & I (PDF)

Universitäten

Stellvertretend ein interdisziplinärer Workshop, geleitet von Roman als Lehrbeauftragter der Universität der Künste Berlin (UdK):

Er entwickelte und leitete das Projekt Mikroplastik und Medusen - poetische Expeditionen ins H₂O für seine UdK-Studierenden sowie Studierende der Technischen Universität Berlin (TU); in Partnerschaft mit 13 wissenschaftlichen Forschungsinstituten und der Hybrid Platform, einer Projektplattform, die den interdisziplinären Austausch zwischen Kunst, Wissenschaft und Technologie fördert. 

Romans Veröffentlichung für die UdK über die gemeinsame Ausstellung auf dem internationalen Festival The Universal Sea - Pure or Plastic?! in Budapest (HUN):

Publikation (PDF)

Akademische Studienreisen

Für den CIEE (Council on International Educational Exchange) hat Roman sechs Jahre in Folge Workshops für das Seminar Ruin and Revival: History, Modern Memory and Identity geleitet. 

Teilnehmer*innen: US-Universitätsprofessor*innen unterschiedlichster Fachbereiche – Wirtschaft, Journalismus, Psychologie, Geschichte, Kunst, Literatur etc. Roman begleitete diese Gruppen als interdisziplinärer Experte während ihrer Studienreisen nach Krakau (POL) und Berlin (DE) und leitete für sie zum Abschluss künstlerische Reflexionsworkshop.

Empfehlungsschreiben des CIEE (PDF)

Lehrerfortbildungen

Roman hat in Deutschland, Frankreich und der Schweiz Lehrerfortbildungen über Kunst als Medium des interdisziplinären Lernens in den Bereichen Geschichte, Naturwissenschaften, Literatur und Philosophie durchgeführt.

Partner in der Schweiz: Direktion für das Obligatorische Schulwesen (DGEO), Republik und Kanton Genf; die Pädagogischen Hochschulen HEP Vaud (Lausanne), HEP BEJUNE (Biel) und HEP du Valais (Saint-Maurice) // Frankreich: die Académies von Versailles, Montpellier und Bordeaux; Mémorial de la Shoah (Paris) // Deutschland: Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Publikation in Schweizer Didaktik Revue (PDF)

Flüchtlinge

Für die belgische NGO Refugees got Talent leitete Roman zwei Kunstworkshops für Flüchtlinge aus dem Irak, Syrien, Iran, Aserbaidschan usw. Als Kurator unterstützte er sie dann bei der Präsentation ihrer Werke im Rahmen der MosARTic-Ausstellung im LaVallée-Creativespot, Molenbeek-Brüssel (BEL).

Einzelheiten finden Sie im Pädagogischen Portfolio.

Gefängnisse

Auf Einladung des Vereins Lire C'est Vivre leitete Roman einen fünftägigen Pilotworkshop in der größten europäischen Haftanstalt: Fleury-Mérogis (FR) – das Projekt wurde finanziert vom Ministerium für Justiz, Kultur und Kommunikation.

Einzelheiten dazu im Pädagogischen Portfolio